Freitag, 22. Mai 2009

Nagios vs. Icinga?

Etwas überrascht war ich, als ich auf den Internetseiten des Linux Magazins unter dem Titel "Ethan Galstad zum Nagios-Fork: Nagios-Gründer kommentiert Icinga" einen Artikel über eine Abspaltung vom Nagios-Projekt gefunden und gelesen hatte.

Vorab scheint erst einmal klar, dass es mit Nagios weitergeht. Maintainer Ethan Galstad meint sogar, dass es sein könnte, dass Entwicklung und Innovation von Nagios explodieren. In seinem Blog äußert er sich in den Artikeln "Using a Fork - Don't Forget the Knife" sowie "The Nagios Trademark Policy - Why It's Necessary" zu dem Thema. Persönlich zeigt er sich dabei enttäuscht davon, dass man sich vor der Abspaltung nicht mit ihm in Verbindung gesetzt hat. In einem Kommentar auf der Nagios-Mailingliste mit dem Betreff "Nagios is dead! Long live Icinga!" beschreibt Gerhard Lausser Nagios als tot. Dem widerspricht Galstad zwar vehement, aber die letztendlichen Auswirkungen kann bzw. will er so aber auch nicht einschätzen.

Ich werde mir Icinga bei Gelegenheit vielleicht mal anschauen, sehe aber momentan absolut keinen Grund, einem funktionierenden und guten System wie Nagios den Rücken zu kehren.

Kommentare:

jhein hat gesagt…

Es dauert nicht mehr lange und dann gibt es Icinga seit einem Jahr. Sieht leider nicht so aus, als ob die Entwicklung von Nagios explodieren würde :-(

Torsten hat gesagt…

Hallo Julian (vermute ich zumindest mal :-) ),

tja, was die Weiterentwicklung von Nagios angeht, hast Du leider recht. Und es gibt ja durchaus ein paar berechtigte Kritikpunkte (die unter anderem zur Abspaltung des Icinga-Projekts geführt haben).

Meine Systeme laufen zwar soweit gut und ich bin bisher auch noch nicht dazu gekommen, mir Icinga mal näher anzuschauen, aber ich werde es in der Zukunft wohl irgendwann mal tun (müssen).

Michael hat gesagt…

Die Entwicklung von Nagios XI explodiert, und es wird einem suggeriert, dass damit alles besser werden wuerde - gegen Lizenzgebuehren.

Dass in diesem Ding der Nagios Core and diverse Addons wie die NDOUtils drinstecken, die immer noch einen Haufen Bugs aufweisen, wird zumindest was die Bugs betrifft, geflissentlich verschwiegen. Das ist die Business Orientierung von Nagios Enterprises.

Fuer die Nagios Community bleibt nicht mehr viel Innovation uebrig. Wenn man das letzte Jahr betrachtet, gabs einen Haufen Bugfixes, seitdem Nagios XI heraussen ist, allerdings fast keine mehr von Ethan - http://git.op5.org/git/?p=nagios.git;a=shortlog (Mirror, da Nagios ja immer noch CVS einsetzt und damit die Entwicklung durchaus gehemmt wird)

Wirklich grossartige Neuerungen sind da nicht dabei, und viele Patches bleiben auch einfach im Bugtracker bzw auf den Mailinglisten liegen.

Im Icinga Bugtracker sind diese gesammelt, und ein Grossteil davon bereits auf den aktuellen Core applied.

https://dev.icinga.org/projects/icinga-core/roadmap?tracker_ids[]=1&tracker_ids[]=2&completed=1&with_subprojects=0&with_subprojects=1

Daneben gibts auch eigene Veraenderungen, sodass echter Innovation eigentlich nichts mehr im Wege steht - sowie Icinga API und Web ja komplette Neuentwicklungen sind und auf gutem Wege fuer den produktiven Einsatz sind.

Schaun wir mal, wie das 2. Jahr Icinga werden wird :-)