Montag, 29. September 2008

11Freunde #83

Der September ist fast rum und die 83. Ausgabe der 11Freunde ist erschienen. Beinhaltet ein aus meiner Sicht recht schönes Interview mit Rudi Völler, auch im Hinblick auf die Punkte Geld und Werksvereine. Passend dazu ist das Stadionposter auch aus Leverkusen.

In England ist vor einiger Zeit das Buch "Sing when you're winning" rausgekommen. Auch dazu gibt es einen netten Artikel über vier Seiten inkl. unterklassigen Fußball in England. Weiterhin wird der Celtic FC aus Glasgow ein bißchen beleuchtet. Wenn auch in erster Linie fototechnisch.

Und auch der Artikel über Eintracht Frankfurt ist durchaus lesenswert.

Samstag, 27. September 2008

Film "Track Down"

Neben dem schon vor einiger Zeit erwähnten Film hatte ich ja noch einen zweiten in den USA bestellt. Hierbei handelt es sich um den Film "Track Down", der auf der wahren Geschichte von Kevin Mitnick beruht bzw. beruhen soll.

Im Film selbst wird einmal mehr recht deutlich, wie weit man mit Social Engineering kommt bzw. kommen kann. Namen, Adressen, Zugangsdaten, etc. An alles kommt man mehr oder weniger einfach heran. Mitnick selbst hat in den 80er und 90er Jahren jede Menge an Daten, etc. gestohlen und wurde entsprechend gejagt, gefasst und verurteilt. Zudem sieht man im Film recht gut, wie weit Hacker vorausplanen, etc. Zusätzliche Identitäten, etc. liegen vor und auch in Müllcontainern wird nach Hinweisen bzw. Informationen und Zugangsdaten gesucht. Ein selbstsicheres Auftreten rundet das Profil ab.

Der Film an sich läuft auf den Zweikampf zwischen Kevon Mitnick und Tsutomu Shimomura hinaus. Ansonsten fand ich persönlich ihn aber eher langweilig. Auf keinen Fall irgendwie "Thrilling", wie das Cover verkündet. Aber das kann man auch in vielen anderen Kritiken nachlesen. Mitnick selbst arbeitet heute im Bereich der Computer Security.

Der Film:
Track Down
Buena Vista Home Entertainment, Inc.
ISBN 0-7888-5636-7

Freitag, 26. September 2008

Demokratie? Datenschutz?

Ach ja, was besseres als die beiden Wörter im Titel sind mir leider nicht eingefallen. Und eigentlich weiß ich auch gar nicht, wo ich so anfangen soll!

Mit dem Artikel, den ich beim fiesen Admin gelesen habe? Also der Tatsache, dass am Parlament vorbei der Datenaustausch auch Angabe von Gründen an die USA möglich ist. Den gesamten Wortlaut der Vereinbarung gibt es auf den Internetseiten des Arbeitskreises Vorratsdatenspeicherung. Und wenn man mal auf den offiziellen Seiten der Bundesregierung sucht, bekommt man Informationen zu diesem Thema schon mit Datum vom 4. Juni 2008 bzw. vom 11. März 2008. Aber dient ja bekanntlich alles nur dem auch von der Regierung entsprechend propagierten Datenschutz bzw. der Terrorbekämpfung. Die Politker selbst sind ja wahrscheinlich nicht davon betroffen. Da greifen ja bestimmt wieder Ausnahmen. Am besten mal Herrn Schäuble (CDU) oder Frau Zypries (SPD) fragen ...

Oder fange ich vielleicht doch einfach mal mit den Datensammlern der SAF-Gruppe an? Die Internetseite TecChannel hat einen interessanten Artikel dazu online. In den Verträgen mit der T-Systems, zeitgleich der Mutterkonzern des Unternehmens, erlaubt ein entsprechender Passus die Weitergabe der Daten des Kunden an das Unternehmen. Wie viele Daten und welche? Da gibt das Unternehmen keine Auskunft. Aber es hat gereicht, um damit im letzten Jahr über 50 Millionen Euro Gewinn zu machen ...

Oder starte ich vielleicht mit der aktuellen Forsa-Umfrage zur Demokratie? Hier wurden 6.000 Deutsche zu ihrer "Einstellung zur Demokratie" (Quelle hier: Stern.de) befragt. Und circa 50% aller Befragten kritisieren das politische System und/oder die "Leistung" der Politiker. Warum wohl?

Oder um einfach kurz, knapp und verkürzt den fiesen Admin zu zitieren: "Ich kann gar nicht so viel essen wie ich gerade kotzen möchte…"

Donnerstag, 25. September 2008

USA-Rundbrief #76

So, während der nette Mensch von der Elektrofirma meine Gastherme wartet, habe ich natürlich ein bißchen Zeit, online zu lesen :-)

Zum einen hat der SC Langenhagen den ehemaligen Trainer Hilger Wirtz von Elmendorff des SV Arminia Hannover als Chefcoach verpflichtet. Da kann man ihm in diesem Umfeld nur Glück wünschen. Er wird es brauchen!

Zum anderen kann ich mich gerade ein bißchen durch den aktuellen USA-Rundbrief von Michael "Mike" und Angelika Schilli lesen. Michael wird einigen durch sein Perl-Buch, seine Internetseite oder auch den Artikeln im Linux Magazin bekannt sein. Mit dem Datenschutz hat man es ja in Amerika bekanntermaßen nicht so. So ist zum Beispiel online einsehbar, wer wieviel Geld für welchen Politiker für die anstehenden Wahlen gespendet hat. Auch die persönliche Meinung zu den Wahlen, nicht unbedingt durch das typische deutsche Fernsehen, lässt sich nachlesen.

Interessant auch der Verweis auf Blogs von Amerikanern, die aus und über Deutschland bloggen, da sie hier leben. Frei nach dem Motto Nothingforungood ;-) Ist mal recht interessant, Deutschland aus anderem Blickwinkel zu sehen! Und sehr schön auch der Bericht über Klondike (wo sind eigentlich meine alten Walt Disney Taschenbücher ...)

Mittwoch, 24. September 2008

Kleiner Fußball

Eine nette kleine Fortsetzungsserie gibt es momentan (auch online) in der Süddeutschen Zeitung. Und zwar über den kleinen Fußball aus der Kreisklasse Gruppe 2. Aktuell befasst sich "Zehnte Liga" im letzten Artikel mit Rot-Weiss Tunesien. Vorher gab es schon Berichte über die Liga allgemein, das Derby zwischen dem FC Alte Haide-DSC und FC Schwabing, den SV Istiklal Weiß-Blau Allianz München, den ESV Freimann sowie den FC Eintracht.

Allesamt nett und gut geschrieben. Zudem mal wieder ein Einblick in den richtigen Fußball und nicht in die Welt der Bundesliga.

Dienstag, 23. September 2008

Stadiontoiletten

Shaun vom Blog The 100 Football Grounds Club veröffentlicht seit einiger Zeit in loser Reihenfolge "schöne" Fotos von Stadiontoiletten. Aktuell ist gerade Wisbech dran. Ältere Aufnahmen bzw. Links dazu findet man rechts im Menü ganz unten im Bereich The Football Bog Blog.

Montag, 22. September 2008

Firefox 3 und openSUSE 10.2

Vor einigen Tagen hatte ich bei uns die Firefox-Version von 2.0.0.16 endgültig und komplett für alle Systeme auf die Version 3.0.1 umgestellt. Prompt kamen am heutigen Montag die ersten Beschwerden: Beim Drucken stürzt der Browser ab.

Und was soll man sagen: Stimmt. Aber nur unter openSUSE 10.2. Alle anderen Versionen des Betriebssystems haben keine Probleme. Von openSUSE selbst werden zwei Lösungsmöglichkeiten vorgeschlagen. Entweder Firefox so einstellen, dass man nicht mehr über CUPS drucken kann (meine User würden sich freuen!) oder aber einen inoffiziellen Patch installieren. Habe mich dann erst einmal für letzteres entschieden und werde die letzten Rechner dann wohl demnächst auch mal auf eine andere Betriebssystemversion bringen ...

Sonntag, 21. September 2008

Samstag, 20. September 2008

Rīga

Teil 3 meiner Städtereisen führte mich nach Rīga, der Hauptstadt Lettlands. Auch wurde neben den abendlichen Besuchen von Fußballspielen (unter anderem das WM-Qualifikationsspiel gegen die von Otto Rehhagel trainierten Griechen) Sightseeing betrieben.

Dies beschränkte sich leider aber mehr oder weniger auf den Bereich der Innen- und Altstadt. Hier sind Gebäude, etc. gut erhalten bzw. restauriert. Dies sieht außerhalb der Innenstadt dann größtenteils schon wieder ganz anders aus. Zumindest von außen wirken viele Häuser, naja, sagen wir mal renovierungsbedürftig. Von innen kann (und ist) dies aber schon wieder ganz anders (sein).

Rīga selbst ist nicht nur die Hauptstadt, sondern auch die mit Abstand größte Stadt des Landes. So leben hier um die 730.000 Einwohner. Das ganze Land hat ca. 2,3 Millionen Einwohner. Zweitgrößte Stadt ist Daugavpils mit knapp 100.000 Einwohnern!








Galerie

Freitag, 19. September 2008

Zeitmanagement & Co.

Anfang 2007 hatte ich auf meinen alten Seiten schon einmal kurz das Buch Zeitmanagement für Systemadministratoren vorgestellt. Hier noch einmal der damalige Text:

Ein Buch über Zeitmanagement und dann auch noch direkt für Systemadministratoren? Zugegeben, anfangs war ich auch skeptisch. Aber das Buch hatte einiges an guten Kritiken bekommen und ich muss sagen, die knapp 25€ sind gut investiertes Geld. Dem Autor Thomas A. Limoncelli gelingt es mehr als gut, Zeitfresser und unn&oumL,tiges aufzuzeigen und Lösungsvorschläge zu erarbeiten. Gerade die Führung eines ausführlichen Kalenders und die Abarbeitung von Aufgaben anhand von ToDo-Listen sind sehr gute Tipps. Ich werde in Zukunft versuchen, mich auch (mehr) daran zu halten, um meine Arbeit noch effektiver erledigen zu können. Fazit: Kaufen (zumindest wenn man Systemadministrator ist).

Das Buch:
Zeitmanagement für Systemadministratoren
Thomas A. Limoncelli
O'Reilly Verlag GmbH & Co. KG, 2006, Köln
ISBN-10 3-89721-465.2
ISBN-13 978-3-89721-465-1
Preis 24,90€

Links zum Thema:
http://www.oreilly.de
http://EverythingSysadmin.com
http://www.todo-liste.de
http://www.checkliste.de
http://www.todolistmagazine.com


Die Inhalte wende ich seitdem auch zumindest teilweise erfolgreich an und es hilft allgemein, den Arbeitsalltag entsprechend durchzuplanen. Auch wenn dies natürlich nicht immer gelingt.

Aber es gibt noch weitere Systeme, die einem entsprechend helfen sollen. Eines wäre das als "ultimativ einfache Produktivsystem" angepriesene Zen To Done. Dieses System gibt es mittlerweile auch als eBook auf deutsch. Auch dies liefert teilweise recht gute Anregungen, wie man seinen Arbeitsalltag evtl. vereinfachen kann.

Und wer der Meinung ist, dass er vielleicht zu viel arbeitet, dem sei doch durchaus auch noch einmal der Artikel Dauerstrom - Feierabend ist ein Unterschichtenphänomen aus dem Blog Karriere-Bibel empfohlen. Durchaus lesenswert und es scheint etwas wahres dran zu sein, auch wenn der Titel vielleicht erst einmal provozierend klingt ...

Donnerstag, 18. September 2008

Reykjavík

Zweite Station in meinem Urlaub war Reykjavík auf Island. Eingecheckt habe ich dazu aber ganz normal, nicht wie die Rentnerin laut des Spiegel-Artikels vom 29. August 2008 :-)

Neben Fußball gab es natürlich auch hier einiges zu Sehen. Und vor allem die Feststellung: Island wird mich wiedersehen, dann aber für mindestens zwei Wochen und eine Rundreise! Und auch die Tatsache, dass es einem nach zwei, drei Tagen gar nicht mehr auffällt, dass es außerhalb der Städte keine Bäume gibt, stimmt. In den Städten selbst hat die Aufforstung aber auch erst vor einiger Zeit begonnen. Die Bäume sind also nicht unbedingt groß. Speziell auch von der Erhebung, auf der Das Gebäude Perlan steht, hat man einen sehr schönen Blick über die Stadt. Und dies in alle Richtungen.








Galerie
Und auf jeden Fall sollte jeder, der sich auf Island oder in Reykjavík befindet die Möglichkeit zu einer Whale Watching Tour nutzen. Das muss man wohl einfach gesehen haben und kann es auch nur schwer in Worte und/oder Bilder packen ...








Galerie

Mittwoch, 17. September 2008

Neues aus San Francisco und weiteres

So nach und nach komme ich jetzt auch einmal dazu, die aufgelaufenen eMails und RSS-Feeds "abzuarbeiten".

Neues aus San Francisco über den Systemadministrator Terry Childs berichtet die InfoWorld. Demnach jagt man jetzt im eigenen Netzwerk einen Router, der noch unter der Kontrolle des sogenannten "Horroradmins" stehen soll. Problem: Niemand weiß, wo dieses Gerät steht! Der nächste Gerichtstermin ist auf den 24.09.2008 festgesetzt. Die bisher aufgelaufenen Kosten für externe Spezialisten, etc. sollen sich gemäß des Artikels schon auf 1 Millionen US-Dollar belaufen.

Und auch das gibt es: Für Administratornachwuchs ist gesorgt. Oder was soll ein Kind, dass den Namen Admin trägt, sonst so machen? Über die Namensgebung haben unter anderem Die Blogs Fieser Admin und Dirks Logbuch berichtet.

Und zu guter Letzt will ich natürlich noch etwas weiterreichen ;-)

o
L_
OL

"This is Schäuble. Copy Schäuble to help him on the way to the Überwachungsstaat."
via Dirks Logbuch

Dienstag, 16. September 2008

Film "Hackers"

Nachdem der Dollar einige Zeit günstig stand, habe ich mal wieder in Amerika bestellt. Diesmal zwei Filme, jeweils auf DVD und in der englischen Originalfassung.

Zum einen den Film "Hackers", unter anderem mit Angelina Jolie (die hier in ihrer ersten Hollywood-Produktion spielt). Im Film geht es anfangs um den elfjährigen Dade Murphy, dem mit einem von ihm verfassten Computervirus 1988 1.507 Computersysteme an der Wall Street zum Absturz bringt. Das Urteil dazu beinhaltet neben 45.000 US-Dollar Strafe auch die Tatsache, dass er bis zum 18. Lebensjahr unter anderem keine Computer mehr benutzen darf.

Pünktlich zum 18. Geburtstag legt er aber wieder los. Nachdem einer aus seiner neuen Gruppe den Zentralrechner einer Ölfirma gehackt hat, geht der Ärger für alle Beteiligten aber erst richtig los. Ein nett anzusehender Film.

Der Film:
Hackers
MGM Home Entertainment, 1995
ISBN 0-7928-3909-9

Montag, 15. September 2008

Belfast

In meinem diesjährigen Urlaub standen einmal ein paar Städtereisen an. In erster Linie natürlich wieder verbunden mit dem Besuch von Fußballspielen. Aber auch das Sightseeing sollte nicht zu kurz kommen.

Der erste Teil meiner Reise verschlug mich einmal mehr auf die Insel. Ziel war die Hauptstadt Nordirlands: Belfast. Eine Stadt bzw. auch ein Land, dass irgendwie schon immer mein Interesse geweckt hatte. Der Nordirlandkonflikt mag da sicherlich auch seinen Teil zu beigetragen haben.

Dieser Konflikt existiert so offen und feindselig aktuell bzw. schon seit längerer Zeit zum Glück nicht mehr. Aber viele der Wandmalereien in den einzelnen Vierteln zeugen noch heute ebenso davon wie die Mauern und Zäune, die die einzelnen Viertel auch heute teilweise noch trennen. Dazu gibt es bei einer Stadtrundfahrt zum Beispiel noch die Ruine einer ehemaligen Kneipe zu sehen, die seinerzeit in die Luft gejagt wurde. Und durch East Belfast, einem recht englischen Viertel fahren die Sightseeing-Busse direkt auch heute noch nicht. Dort ist es wohl auch nicht erwünscht, dass man Fotos der Wandmalereien macht. Weder aus Bussen heraus noch direkt vor Ort, wenn man sich so dorthin begibt.

Aber auch ansonsten gibt es einige Sehenswürdigkeiten. Ein paar Eindrücke davon in der unten folgenden Bildergalerie.








Galerie

Sonntag, 14. September 2008

All to nah #5

Schon seit einiger Zeit gibt es die Rundschrift "All to nah" der Fans von Altona 93. Im Rahmen des Gastspiels von 93 bei Hannover 96 II im August bin ich dann auch endlich einmal an eine Printausgabe gelangt :-)

Die 5. Ausgabe befasst sich in erster Linie mit der neuen Regionalliga Nord, für die sich Altona ja qualifiziert hat. Zum einen wird das "Projekt Hoheluft", also die neue Heimspielstätte, vorgestellt. Zum anderen alle anderen Vereine der Liga (inkl. sogenannter "Freunde" und "Feinde"). Aber auch der Sieg der AFCer beim Strafraummilizcup im Sommer hier in hannover wird noch einmal gewürdigt.

Alles in allem eine durchaus empfehlenswerte Publikation.

Samstag, 13. September 2008

11Freunde #82

Die Septemberausgabe der 11Freunde wartet mit Paul "Gazza" Gascoigne und seinem Niedergang als Titelthema auf. Matthias Paskowsky zeichnet seinen Weg nach.

Weiterhin gibt es ein interessantes Interview mit Christoph Daum (1. FC Köln) sowie eines mit Abdelaziz Ahanfouf (SV Wehen Wiesbaden) über Fußballer im Ramadan.

Zudem kommt der 1. FC Köln mit seiner 1:8-Niederlage im Europapokal der Landesmeister beim Dundee FC zu Ehren und es wird ein Rückblick auf die Weltmeisterschaft 1978 in Argentinien während der Militärdiktatur geworfen.

Das Stadionposter zeigt das Stadion Magdeburg.

Freitag, 12. September 2008

Buch "Verdammnis"

Urlaubszeit ist ja bekanntermaßen (auch) Lesezeit. Ich habe zwischendurch einmal den zweiten Band der Trilogie von Stieg Larsson durchgelesen. Der Roman trägt den Titel "Verdammnis" und ist genauso spannend und lesenswert wie das erste Buch "Verblendung".

Diesmal geht es um Mädchenhandel. Der Journalist Mikael "Kalle" Blomkvist recherchiert zusammen mit dem Autor eines Buches über das brisante Thema, das Kreise bis in die Regierung und Polizei zieht. Die computertechnischen Auswertungen, Analysen, etc. werden auch hier wieder von Lisbeth Salander ausgeführt, die zudem noch auf einem privaten Rachefeldzug ist und dabei fast umkommt. Für mich steht jedenfalls fest, dass ich den dritten und letzten Teil jetzt so schnell wie möglich noch bestellen und lesen werden.

Das Buch:
Verdammnis
Stieg Larsson
Wilhelm Heyne Verlag, 2008, München
ISBN 978-3-453-43317-5
Preis 9,95€

Und in eigener Sache ist noch anzumerken, dass es nun auch wieder regelmäßig hier auf diesen Seiten weitergehen wird. Einiges, über das in der nächsten Zeit noch berichtet wird, ist schon in der Ausarbeitung (u. a. Reiseberichte).

Samstag, 6. September 2008

Europlan #61

Vor kurzem ist die 61. Ausgabe des Europlan und damit die vierte und letzte für dieses Jahr herausgekommen. Inhaltlich besteht das Heft eigentlich nur aus Spielplänen. Dazu gibt es noch einen Zeitungsartikel über den (für Fans gefährlichen) Fußball in Kolumbien sowie einen Artikel über die Asien-Tour 2008 mit dem Besuch von Nordkorea. Die nächste Ausgabe erscheint dann im Februar 2009.

Für diejenigen, die sich wundern, dass auf diesen Seiten in der letzten Zeit wenig passiert ist: Ich habe momentan noch Urlaub und nutze die Zeit selbstverständlich, um noch ein paar Grounds zu machen ...