Freitag, 30. April 2010

Druckprobleme Foxit PDF Reader

Ein recht merkwürdiges Problem hatte ich bei einem Kollegen in den vergangenen Tagen mit dem Foxit PDF Reader auf einem Microsoft Windows 7 (64-Bit).

Normale Ausdrucke auf diversen HP-Druckern haben ohne Probleme funktioniert. Auch der doppelseitige Ausdruck von DIN A4-Seiten klappte problemlos. Der Kollege wollte dann aber papiersparend drucken und hatte sich überlegt, zwei Seiten des PDFs auf eine Druckseite zu drucken und das ganze dann auch noch doppelseitig (im Tumble-Modus, also auf der kurzen Seite gedreht). Ergebnis:
  • Drucker 1 hat lediglich leere Seiten "gedruckt"
  • Drucker 2 hat zwei schwarze Kästen pro Seite gedruckt
Das ganze mal flugs mit dem schnell (naja) installierten Adobe Reader probiert. Ergebnis: Auf beiden Druckern ohne Probleme! Die Software lag auch in der jeweils aktuellesten Version vor und die Druckertreiber sind auch in Ordnung und korrekt installiert.

Falls noch jemand eine Idee oder gar eine Lösung hat, höre ich mir das gerne an. Ansonsten sind wir jetzt erst einmal nach der Lösung verfahren, die ich in einer FAQ-Sammlung gefunden habe:

1.0 PDF-Druck
1.1

Foxit! Reader

Beim Ausdruck aus dem Foxit! Reader kann es vorkommen, dass bestimmte Dateien gar nicht oder Fehlerhaft gedruckt werden (Unterlängen werden abgeschnitten).

Behebung:

Einsatz des aktuellen Adobe Acrobat Readers.

Sonntag, 25. April 2010

Fanzine “Mi buen amigo #3"

Und ein weiteres Fanzine, dass ich so bisher noch nicht kannte: Mi buen amigo. In der dritten Ausgabe wird über den Zeitraum vom 27. Juli 2009 bis 11. Oktober 2009 berichtet. In diesem Zeitraum waren die Autoren Maximilian und Andreas, Fans der SG Eintracht Frankfurt, zum Großteil in Mittelamerika unterwegs.

Und die Lektüre lohnt sich wirklich. Vor allem, da es im Heft nicht nur um Fußball geht, sondern auch viel auf Land, Leute, lebensumstände oder Sehenswürdigkeiten eingegangen wird. Bereist wurde die Länder Kuba, Mexiko, Guatemala, Honduras, Nicaragua, El Salvador, Costa Rica und Panama. Und als Abschluß sozusagen noch ein Testspiel von Frankfurt in Griechenland sowie das WM-Qualifikationsspiel Serbien vs. Rumänien.

Das Heft:
Mi buen amigo #3
DIN A5, 72 Seiten, Umschlag Farbe, Rest Schwarz-Weiß
Preis 3€

Samstag, 17. April 2010

Fanzine "Der kleine Zeitvertreib #3"

Die 3. Ausgabe von "Der kleine Zeitvertreib" aus dem Umfeld des Chemnitzer FC ist ebenfalls erschienen. Zurückgeblickt wird auf die Zeit vom Saisonbeginn 2009/2010 bis Mitte Februar 2010. Allerdings mussten auch die drei Autoren dem harten Winter Tribut zollen und es gab gerade in diesem Jahr noch nicht über all zu viele Spiele zu schreiben.

Ansonsten gibt es wieder jede Menge Spielberichte über die 1. und 2. Mannschaft des CFC, dem weiteren Versuch der Komplettierung der Stadien und Sportplätze in Chemnitz, sowie einiger Spiele aus dem angrenzenden Ausland. Insgesamt über 100 Spiele aus 10 Ländern.

Das Heft:
Der kleine Zeitvertreib
DIN A5, Schwarz-Weiß, 88 Seiten
Preis 1,50€

Freitag, 16. April 2010

Podcasts VIII

NSFW: Not Safe For Work. Dies ist der Titel des achten Podcasts, den ich regelmäßig höre. Regelmäßig, sofern er dann in naher Zukunft auch wieder erscheint. Produziert wird er von Tim Pritlove und Holger Klein. Tim Pritlove dürfte noch von dem Beitrag zu Podcasts I bekannt sein, Holger Klein ist ein freier Radiomoderator, der unter anderem für Radio Fritz und You FM tätig ist.

Die beiden haben sich in dem gemeinsamen Podcast zum Ziel gesetzt, über Internet, Medien und aktuelle Geschehnisse zu sprechen. Dazu kommt dann noch allerhand weiteres, was beiden so einfällt. Ist mal ein etwas anderer Podcast und vor allem eigentlich immer recht lustig. Sollte dem geneigten Leser also mal ein plötzlich laut auflachender Jogger entgegenkommen oder gegen einen Baum laufen, dürfte dieser Jogger sicherlich NSFW hören :-)

Fanzine "Edelstahl Groundhopping-Special #1"

Aus der Hand von (BRB-) Jörg Pochert kommt eine weitere Neuerscheinung auf dem Fanzine-Markt. Neben Edelstahl, dem Saisonrückblick über den FC Stahl Brandenburg, erschien im Februar 2010 das Edelstahl Groundhopping-Special Nr. 1.

Thematisch bezieht sich das Heft auf seine Reisen nach Großbritannien und Irland. Und ja, lieber Jörg: Nordirland zählt zu Großbritannien und muss nicht extra aufgeführt werden ;-)

Nach einem kurzen Einstieg aus dem Jahr 1995 mit zwei besuchten Spielen über sieben Seiten inkl. Fotos wird im restlichen Heft auf die Tour eingegangen, die Jörg 2000/2001 zusammen mit seiner damaligen Freundin auf die Insel unternommen hat. Insgesamt kamen dabei 13 Spiele in 16 Tagen im Bereich von allen fünf Fußballverbänden herum. Dazu einiges an Groundspotting und Sightseeing inkl. Fotos.

In der Heftmitte werden auf 12 Seiten zudem noch einige Bücher zum Thema Fußball und drumherum in Großbritannien und Irland besprochen.

Das Heft:
Edelstahl Groundhopping-Special Nr. 1
DIN A5, 92 Seiten, Schwarz-Weiß
Preis 3€

Durchsuchung verschiedener Arten von Dateien/Dokumenten

Durch einen Eintrag auf der deutschen openSUSE-User-Mailingliste bin ich auf eine Fragestellung bzgl. der Durchsuchung von Dokumenten verschiedenster Arten aufmerksam geworden.

Das ganze ist eine Problematik, die bei uns auch des öfteren mal autritt. Daher habe ich die beiden neben "Google Desktop" genannten Tools Recoll und DocFetcher einmal einer näheren Überprüfung unterzogen. Wichtig war hier neben der Tatsache, dass es nicht unbedingt das Google-Produkt sein sollte/musste, der Punkt, das es möglichst auf verschiedenen Plattformen (Linux, Solaris, Windows, etc.) lauffähig sein sollte.

Da Recoll ein Tool für Linux/Unix ist, fällt es daher eigentlich schon einmal raus. Angesehen habe ich es mir trotzdem einmal, da ich selbst eigentlich nur unter Linux bzw. Unix arbeite. Nach dem Start fängt das Tool dann auch gleich erst einmal an, das gesamte Homeverzeichnis zu indizieren. Neben der Tatsache, dass dies recht lange dauern kann, werden auch alle möglichen Cache-Dateien, Logdateien, usw. durchlaufen. Ist nicht so wirklich praktisch. Der "normale" Anwender will es sicherlich auf Office-Dokumente, PDF-dateien, etc. beschränken. Kann man aber auch entsprechend konfigurieren. Klickt man nach dem Start so allerdings erst einmal auf weiter, muss man die Indizierung entweder einmal komplett durchlaufen lassen oder aber abbrechen.

Komfortabler ist da schon das Tool DocFetcher. Auffällig hier: Es gibt auch eine portable Version, die sich zum Beispiel auch für USB-Stick o. ä. eignet. Nach dem Start sind auf der linken Seite alle Dokumenttypen ausgewählt. In der Spalte drunter kann man dann zum Beispiel das zu indizierende Verzeichnis festlegen. Die eigentliche Indizierung der Dateien dauert dann je nach Anzahl und Größe aber natürlich auch wieder seine Zeit. Anschließend kann man recht komfortabel in diesen Dateien suchen.

Fazit: Bei uns auf der Arbeit wird wohl DocFetcher bei den Kolleginnen und Kollegen einmal einen ausführlichen Test machen.

Paper "Shadows in the Cloud"

Bereits vor einiger Zeit waberte das Thema GhostNet durch die Medien und wurde jetzt Ende März 2010 einmal mehr aktuell. Auf den Internetseiten der Firma F-Secure Inc. gibt es zu dieser Thematik ein aktuelles Paper mit dem Titel "Shadows in the Cloud - Investigating Cyber Espionage 2.0" (PDF, ca. 1 MB). Man hat das GhostNet weiter analysiert und auch jede Menge interessanter Aspekte gefunden. Unter anderem zum Thema Cloud Computing. Das Paper existiert zudem auch als Webversion unter http://shadows-in-the-cloud.net.

Es geht im Allgemeinen um die Problematik des Cloud Computing. Besser gesagt: Um die Möglichkeiten, die Kriminelle unter anderem nutzen können, um abgegriffene Daten zu speichern. Als Beispiel wird hier das 2009 gefundene und als solches benannte GhostNet angeführt. Hier sind von 1.295 Computern aus 103 Ländern Informationen abgeflossen. 30% dieser PCs wurden als hochrangige Ziele eingestuft. Unter anderem das Büro des Dalai Lama oder Computer der indischen Regierung bzw. der UN. Nachdem der erste Bericht veröffentlicht wurde, gingen viele der "Kontrollserver" offline, aber lange nicht alle. Daher konnten zum Beispiel auch viele der Briefe aus dem Büro des Dalai Lama rekonstruiert werden. Vermutungen von vielen Seiten gingen diesbezüglich ja Richtung China, da hier viele dieser "Kontrollserver" beheimatet waren.

Ausgewertet hat man in den weiteren Untersuchungen nun die Punkte
  • DNS Sinkholing
  • Malware Analysis
  • Command and Control Server Topography
  • Victim Identification
  • Data Recovery
In den folgenden Kapiteln des Papers wird beschrieben, wie man genau vorgegangen ist und was man alles berücksichtigt hat. Unter anderem stand einer der Server auch in Deutschland, der Rest allerdings in den USA. Untersucht wird auch der Punkt des "Patriotic Hacking". Alles in allem ein Paper, das sich Interessierte durchaus mal durchlesen sollten. Zumal die Links im Anhang auch recht umfangreich sind. Der Großteil davon frei verfügbar im Netz.

Links zum Thema:

Artikel "System Security? What about your DATA?"

Einen recht interessanten Artikel mit dem Titel "System Security? What about yout DATA?" gibt es im Blog fewt@blog:~$ _. Darin geht es um die Personen, die Linux als Desktop-System verwenden.

In dem Artikel geht es darum, dass häufig behauptet wird, dass Linux ja sicherer sei als Windows. Dabei geht es nicht nur darum, dass man auch unter Linux eine Firewall konfigurieren sollte. Denn mit etwas Pech bietet der ungeübte Benutzer doch einiges an Diensten an, die er so gar nicht benötigt. Und damit sind potenziellen Angreifern eventuell Tür und Tor geöffnet. Und in diesem Falle sollte man sich dann vielleicht doch einmal Gedanken um seine Daten machen. Dazu gibt es am Ende des Artikels auch ein paar Hinweise, was man beachten bzw. umsetzen sollte.

ballesterer #51

Ausgabe 51 des ballestererfm ist dann auch endlich die erste meines Abonnements. Titelthema sind diesmal "Zeitgenössische Zangler - Techniker auf engem Raum". Dazu gibt es neben Interviews mit Tomislav Kocijan und Nestor El Maestro auch Artikel über Jugendakademien in Österreich oder darüber, wie die eigentliche Nummer 10 auf dem Platz abgelöst wurde und wird.

Aber auch außerhalb des Titelthems gibt es einmal mehr einiges an interessanten Berichten. Markus Böcskör berichtet über seine Zeit als Torhüter bei den Kaizer Chiefs in Südafrika und Jürgen Werner über seinen Job als Spielermanager. Und natürlich gibt es auch einen Blick zur bevorstehenden WM nach Südafrika.

Es gibt einen Bericht über die vergangene Ultra-Konferenz in Wien inkl. eines Interviews mit einem Polizei-Vertreter und einen Artikel über die Fans von Aris Thessaloniki. Dazu einen kleinen Ausblick auf eine Geschäftsidee, die demnächst auch nach Deutschland kommen wird: In Wien gibt es zwei voneinander unabhänge Fanshops. Und zwar versorgen diese die serbischen und türkischen Anhänger mit Fanartikel der Vereine aus Serbien und der Türkei.

Fanzine "Der WegbeGLeiter #1"

Eine Neuerscheinung kommt aus Kaiserslautern und heisst Der WegbeGLeiter. Das Magazin kommt aus dem Umfeld der Generation Luzifer. Los geht es im Heft Anfang Juli 2009 bis zur Winterpause im Dezember 2009. Neben den Spielen des 1. FC Kaiserslautern gibt es auch Berichte über Spielbesuche beim FC Metz zu denen eine Fanfreundschaft gepflegt wird.

Weiterhin ein paar Groundhoppingberichte aus Polen, Serbien, England und Frankreich. Dazu ein paar sehr interessante Artikel zu den Themen "Horda Metz Turnier", "Block 8.2: Damals - Heute - Morgen", "Ultras - No Fans?", "Der Freitod des Robert Enke" und "Ultra vs. Ultra" sowie ein Interview mit Hans-Peter Briegel.

Eine wirkliche gute Produktion mit gut geschriebenen Texten. Da merkt man, dass sich jemand Gedanken gemacht hat. Wird sicherlich nicht die letzte Ausgabe gewesen sein, die ich gekauft habe!

Das Heft:
Der WegbeGLeiter
DIN A5, Farbe, 108 Seiten
Preis 3,50€

Donnerstag, 15. April 2010

Nordstadt III

Am kommenden Montag (19. April 2010) ist Oberbürgermeister Stephan Weil in der Nordstadt unterwegs. Bürgerinnen und Bürger können an seinem Rundgang teilnehmen. Los geht es um 10:30 Uhr mit den Stationen
Ab 20:30 Uhr ist Stephan Weil dann wieder in der Nordstadt unterwegs. Diesmal im

Mittwoch, 14. April 2010

DVD "Tropa de Elite"

Vor einiger Zeit bereits auf den Film "Tropa de Elite" gestoßen, wurde es nun einmal Zeit, die entsprechende DVD zu kaufen. Der Film gewann auf der 58. Berlinale 2008 den silbernen Bären und wurde auch ansonsten gelobt.

Bestellt in den USA kam die DVD nach kurzer Zeit in der portugiesischen Originalfassung an. Im Film geht es um die Spezialeinheit "Tropa de Elite" aus Rio de Janeiro in Brasilien. Die Truppe wird immer dahin gerufen, wo es in den Favelas mal wieder brennt. Und man hat dort so seine eigenen Verhörmethoden.

Trotzdem hatte ich mir von dem Film mehr erwartet. Der Film wird wohl 2010 auch auf Deutsch erscheinen, allerdings gehe ich mal stark davon aus, dass diese Fassung dann keine 116 Minuten lang sein wird ...

Der Film:
Tropa de Elite
Missão Dada E Missão Cumprida
DVD, 116 Minuten
Preis 29,99$

Links zum Film:
http://www.tropadeeilteofilme.com.br

Lolcats

funny pictures of cats with captions

funny pictures of cats with captions

funny pictures of cats with captions

funny pictures of cats with captions

Dienstag, 13. April 2010

Buch "So lebt Hannover"

Nach der recht erfolgreichen Reihe in der Printausgabe der Neuen Presse Hannover hat der Madsack-Verlag aus Hannover unter dem Titel "So lebt Hannover - Das große Stadtteilbuch" seine Artikel über die 50 Stadtteile in Hannover auch noch einmal in Buchform herausgebracht.

Wer also alles von Ahlem über Linden bis Zoo noch einmal in Ruhe nachlesen möchte, der darf bedenkenlos zu diesem Buch greifen. Online kann man sich das ganze teilweise im Blog von Harald John unter http://www.neuepresse.de/Hannover/So-lebt-Hannover anschauen.

Das Buch:
So lebt Hannover
Das große Stadtteilbuch
Madsack Supplement GmbH & Co. KG, 2009, Hannover
ISBN 978-3-940308-42-9
Preis 19,90€

Sonntag, 11. April 2010

Podcasts VII

Dann mache ich mal in der Podcast-Reihe weiter. Podcast Nummer 7 kommt aus der Schweiz und heisst Hackerfunk. Seit August 2006 gab es zusätzlich zu der Nullnummer 33 weitere Folgen dieser Reihe. Gesendet wird jeweils live am ersten Samstag im Monat auf dem Züricher Lokalsender Radio LoRa. Der Podcast selbst steht dann kurze Zeit später auf der Internetseite des Hackerfunk zur Verfügung.

Und trotz der Tatsache, dass die Sendung zum größten Teil auf Schweizerdeutsch gesprochen wird, versteht man eigentlich alles. Wer sich in die Sprache doch noch etwas mehr/besser einhören möchte, dem sei das ProjektSchweizerdeutsch verstehen” von Radio LoRa empfohlen :-) Ansonsten beschäftigt man sich, gerne auch zusammen mit Studiogästen, mit allen möglichen Themen aus dem Bereich der Informationstechnologie. So geht es im bisher letzten Podcast Nummer 33 um das Thema Podcasting, zum dem auch die Macher von DeimHart, vor Ort waren. Die Folge zuvor beschäftigt sich dagegen mit dem Zahlensystemen. Alles in allem auch dies ein Podcast, den ich gerne empfehle.

Buch "Celtic Soccer Crew"

Und noch eine Neuerscheinung auf dem Fußball-Büchermarkt. John O'Kane aus Glasgow beschreibt in seinem Buch "Celtic Soccer Crew" (CSC) den Hooliganismus im Umfeld des Celtic FC.

O'Kane fängt im Prinzip mit den Ursprüngen der Hooligans von Celtic bzw. aus Schottland an und geht dabei bis in die Gegenwart. Es gibt einen Einblick in den schottischen Hooliganberreich aber auch in das Privatleben des Autors. Letzteres ist immer wieder durch Haft- und Geldstrafen gekennzeichnet. Und auch aus dem eigenen Verein bzw. der eigenen Fanszene setzte es gerade zu Beginn der Aktivitäten der CSC einiges an Abreibungen.

Das Buch:
Celtic Soccer Crew
O'Kane, John
Trolsen communicate!, 2009, Hamburg
ISBN 978-3-9812649-5-1
Preis 12,90€

Samstag, 10. April 2010

11Freunde #101

Weiter geht es nach dem Jubiläum bei 11Freunde. Ausgabe 101 lässt Sami Hyypiä von Bayer 04 Leverkusen im Interview des Monats ausführlich zu Wort kommen. Weiter erzählt Norbert Nigbur, wie er 1974 in einem Bundesligaspiel für den FC Schalke 04 in der zweiten Halbzeit fünf Minuten zu spät aufs Feld kam. Seine Mannschaft hatte ihn in der Kabine vergessen und niemanden ist aufgefallen, dass er bei Wiederanpfiff nicht auf dem Platz stand.

In Frankreich gibt es mit dem Verein Evian Thonon Gaillard FC einen Drittligisten, den die Redaktion mit Hoffenheim vergleicht. Mit Unterstützern wie Bixente Lizarazu und Zinedine Zidane soll es in die erste Liga gehen. Und in England gibt es einen Verein, dessen amerikanischer Besitzer gemocht wird: Randy Lerner vom Aston Villa FC.

Das Stadionposter zeigt das Stadion Oberwerth der TuS Koblenz und es liegt zudem eine neue Aussgabe der 11Freundinnen bei. Hauptthema: Ein Interview mit Nadine Angerer vom 1. FFC Frankfurt.

Lolcats

funny pictures of cats with captions

funny pictures of cats with captions

funny pictures of cats with captions

funny pictures of cats with captions

Montag, 5. April 2010

Nordstadt II

Hier in der Nordstadt hängen seit einiger Zeit rote Herzen im Stadtteil. Unter anderem berichtete der Stadt-Anzeiger Nord am 18. März 2010 darüber.

Und zwar hat das Sozialforum Nordstadt im Rahmen des Projekts "Gemeinsam gegen Gewalt in der Nordstadt" Bürgerinnen und Bürger befragt, wie sie Gewalt erleben. Die Befragten sollten diese Eindrücke auf den Rückseiten von roten Herzen festhalten. Diese Herzen wurden eingesammelt, laminiert und nun für jedermann sicht- und lesbar im Stadtteil wieder aufgehängt.

Abgenommen werden sollen die Herzen am 6. April 2010. Wobei so leider schon wieder einige hier im Stadtteil so herumfliegen ...